WEB-ANSICHT | NATURREISEN | EXPEDITIONEN | TREKKING | Katalog anfordern | Kontakt


...der Newsletter von WIGWAM Naturreisen & Expeditionen

 
FEUER UND EIS

 
Exotisch klingende Namen wie Klutschevskoj, Wilutschinskij, Gorelyj, Avatschinskij, Korjakskij und Ostryj Tolbatschik erwarten einen am abenteuerlichsten Ende der Welt – Kamtschatka. Eine Halbinsel aus Feuer und Eis im Fernen Osten Russlands. 30 aktive Vulkane, die einen in den Bann ziehen und wie sie unterschiedlicher und faszinierender nicht sein können. Brodelnd, sprühend, rauchend, sowie ein türkisfarbener Kratersee mit seiner tödlichen Säure, bilden eine spektakuläre und stimmungsvolle Kulisse.

Gewaltige Kräfte sind hier seit etwa zwei Millionen Jahren am Werk. Während sich die schwere ozeanische Platte unter die Eurasische schiebt, drängt das Magma aus den Tiefen der Erde durch Vulkanschlote an die Oberfläche. Dabei wird die Halbinsel jährlich Zentimeter um Zentimeter nach oben gedrückt.

Dieses aktive Vulkangebirge im Osten Kamtschatkas bildet einen Teil des pazifischen Feuerrings. Vulkankegel, die sich aneinanderreihen und ein ganz besonderes Landschaftsbild geschaffen haben. Mondlandschaften, deren schwarze Asche dominiert, Bergtundren mit Wildblumen und Beeren bedeckt und Vulkanhänge, deren Rot, Braun und Gelb zu einem einzigartigen Naturfarbspiel beitragen.

Der Mutnovsky Vulkan bietet ein ganz besonderes Naturschauspiel. Mitten im Krater befindet sich ein schmelzender Gletscher, umrundet von heißen Schwefelquellen und Fumarolen, die zwischen Schnee und Eis vor sich hinblubbern. Allein der Anblick des höchsten aktiven Vulkans Eurasiens, der 4835 m hohe Klyuchevskaja, ist eine Reise wert und mit viel Glück, kann man diesen Sommer ein ganz besonderes Schauspiel hautnah miterleben. Erst letztes Jahr, am 27. November gab es südlich vom alten Ploskij Tolbatschik einen Spaltenausbruch. Über neun Kilometer lange zähe, glühende Lava arbeitete sich kochend und brodelnd durch die Schneelandschaft und ist noch immer aktiv. Ein Erlebnis, was man nicht jeden Tag zu sehen bekommt.

Die unerschöpfliche Weite und Melancholie dieser imposanten Landschaft sind eines der letzten Wildnisse unserer Welt - Ein wahres Abenteuer.

 
 
UNBERÜHRTE WILDNIS AM ENDE DER WELT

Es gibt kaum ein Land, das soviel unberührte Wildnis bietet wie Kamtschatka - der ferne Osten Russlands. Über 30 aktive Vulkane prägen diese eindrucksvolle subarktische Landschaft. Wo man hinschaut, erheben sich Vulkankegel in der endlosen Natur. Durchzogen von riesigen Flusstälern bietet das Land ein Naturparadies für Entdecker und Abenteurer. Riesenseeadler, Kamtschatka Bären, Geysire, Calderas und heiße Quellen gemischt mit der Herzlichkeit der Bewohner sind nur ein Teil, der diese Halbinsel zu einem unvergleichlichen Fleckchen Erde macht.
Kamtschatka ist und bleibt einzigartig.
 
 
FOLGENDE REISEN BIETEN WIR IHNEN IN RUSSLAND AN

  
Kamtschatka-Expedition
Kamtschatka-Reise - Bären und Wandern
Einzig freier Termin für 2013: 02.08.- 22.08

Kamtschatka: Vulkane & Kurilen-See
Kamtschatka-Reise und Bären-Beobachtung

Vom Altai in die Mongolei
Altai Trekking und Mongolei Reise

 
 
BESONDERE HIGHLIGHTS UNSERER KAMTSCHATKA REISEN

Flusswanderung auf der Bystraja
Der Bystraja ist ein Nebenfluss des Bolschaja und zweitgrößter Fluss in Kamtschatka. Er mündet in das Ochotskische Meer und sein Fischreichtum ist enorm. Fast 20 Millionen Lachse kommen jährlich hierher zum Laichen, darunter Königslachse, Blaurückenlachse und Buckellachse. Auf diesem Flusslauf schlängeln wir uns zwei Tage flussabwärts, während wir von unseren Schlauchbooten die vorbeiziehende Landschaft erleben. Mit etwas Glück bekommen wir den Kamtschatka Braunbären zu Gesicht, einer der größten Bären der Welt. Am Abend schlagen wir unser Camp in der Wildnis auf und am Lagerfeuer genießen wir den frisch gefangenen Lachs und die gute russische Küche. Natur pur!
 
 
Ewenen, Itelmenen und Korjaken
Unsere Reise führt uns unter anderem nach Esso, was auf ewenisch Wald bedeutet. Hier wohnt das kleine Naturvolk der Ewenen, die zweitgrößte Gruppe der Tungusensprachigen Völker im russischen Norden. Sie sind allerdings erst Mitte des 19. Jahrhunderts eingewandert. Es waren die Korjaken und Itelmenen die bereits tausende Jahre zurück die Halbinsel bevölkerten. Die Ewenen leben immer noch sehr traditionell und halbnomadisch als Rentierzüchter, wobei ihre Herden recht klein sind. Zusätzlich sind sie Jäger, die kleine Pelztiere aber auch Dickhornschafe erlegen oder sich vom Fischfang ernähren. Geprägt von Freiheit und Wildnis leben die Ewenen immer noch recht einfach und genügsam. Hier im Norden hat das archaische Leben sein letztes Rückzugsgebiet für die indigenen Völker. Bei einem Museumsbesuch lernen wir mehr über ihre Kultur und Lebensgewohnheiten kennen.
 
 
Avatchabucht
Von der Hauptstadt Petropavlovsk hat man ein großartiges Panorama auf eine der größten und schönsten Buchten der Welt – die Avatcha Bucht. Im Hintergrund ragt der Avatschinski heraus, der sich bei schönem Wetter auf der Meeresoberfläche widerspiegelt. Am Eingang zur Bucht stehen die bekannten Felsen der „Drei Brüder". Eine Legende der Ureinwohner Kamtschatkas sagt, dass diese Felsen früher schöne Jünglinge waren. Um ihr Volk vor Tsunamis zu schützen, stellten sich die drei Brüder vor den Eingang der Bucht, wo sie bis heute noch stehen. Ein einmaliger Anblick auf diese Felsen und die schneebedeckten Vulkane bietet sich bei einer Bootsfahrt zu den Vogelkolonien. Hier können wir Hornlunde, Meerscharben, Trottellummen, Alken und vielleicht sogar Riesenseeadler beobachten, während sich auf einem Felsen die Stellersche-Seelöwen räkeln. Zum Mittag gibt es frisch gefangene Königskrabben und eine ganz besondere Spezialität, Seeigelkaviar und Seegurke....wer möchte!
 
 
WUSSTEN SIE.....
....dass man in der Sowjetunion die letzte Schulbank Kamtschatka nannte - die sogenannte „Strafbank“. Kamtschatka war für die europäischen Russen das Allerletzte, nur für Verbrecher, Abenteurer oder Verlierer geeignet. Keiner wollte freiwillig auf die Halbinsel, die viel zu weit am Rande Russlands lag. So kam es, dass die letzte Schulbank den Namen Kamtschatka erhielt.
 
 
DER WEITE WEG NACH FERNOST
Spurensuche auf Kamtschatka

Für unsere Reisen nach Kamtschatka empfehlen wir das Buch von unserem langjährigen Reiseleiter Ullrich Wannhoff. Er gilt als „der“ ausgewiesene Experte für diesen Teil der Erde. In seinem Buch beschreibt er sehr anschaulich die Entdeckungsgeschichte bis hin zum Leben der heutigen Einwohner und dem gut schmeckenden Lachs. Die ideale Reisevorbereitung, die Sie sich auf der Reise Hand signieren lassen können.
Das Buch ist in jedem Buchhandel erhältlich unter der ISBN 978-3-938916-10-0 für 22,90 Euro.
 
 
WIR STELLEN VOR

Ullrich Wannhoff

Geboren und aufgewachsen bin ich in Aue, einer kleinen Bergarbeiterstadt im westlichen Erzgebirge. Mein Studium für Bildende Künste, Fachbereich Theatermalerei, habe ich an der Hochschule in Dresden absolviert. Die intensive Auseinandersetzung mit Malerei und Kunstgeschichte war prägend für mein weiteres Leben. Meine Kindheitsträume von fernen Ländern, wilden Tieren und Natur erfüllten sich allerdings erst nach der Wende. So habe ich ab 1991 Langzeitreisen nach Russland und Alaska unternommen. Das sinnliche Reisen und die wache, vielseitige Wahrnehmung stehen bei mir im Mittelpunkt. Seit 20 Jahren bereise ich nun die Halbinsel Kamtschatka und seit 15 Jahren führe ich Reisegruppen von WIGWAM über die aktiven Vulkane. Die Tätigkeit als Reiseleiter lässt sich hervorragend kombinieren mit meiner Arbeit als freiberuflicher Maler. Es freut mich, dass ich immer wieder in die unendliche Weite Kamtschatkas reisen kann, um unseren Gästen dieses faszinierende Land näher zu bringen. Mit Lagerfeuer, Lachs und Kaviar die perfekte Einstimmung!!
Wenn Sie mehr über mich erfahren möchten, schauen Sie einfach auf meiner Webseite vorbei:
www.ullrich-wannhoff.de

"Unsere Erde ist rund, warum soll es in Kamtschatka anders sein."
- Ullrich Wannhoff -
 
 
VERFÜGBARE PLÄTZE FÜR KURZENTSCHLOSSENE

Zu diesem Zeitpunkt haben wir nur noch Plätze auf der Kamtschatka-Expedition am 02.08.- 22.08. Außerdem hält unsere Webseite Sie auf dem Laufenden über aktuelle Restplätze. Auf Facebook informieren wir Sie über interessante Neuigkeiten, Projekte und Reisen. Wir würden uns freuen, wenn Sie uns auf eine der Seiten besuchen und uns vielleicht sogar ein „Gefällt mir“ Klick auf Facebook schenken.


Sie möchten den NEWSLETTER ABMELDEN:
Klicken Sie hier!




Impressum